Aktuelles

22.07.2020

ENERVIE: Meilenstein – 100. Öffentlicher Ladepunkt in der Region in Betrieb genommen

• Ein Ladepunkt für rund 10 E-Autos: Gute Abdeckung der Ladeinfrastruktur in Hagen, Herdecke und der Märkischen Region
• Vorteil für Nutzer: Einbindung in europaweites Ladenetzwerk
• ENERVIE Gruppe treibt Ausbau der Elektromobilität weiter voran

Die ENERVIE Gruppe treibt mit ihren Tochtergesellschaften Mark-E und Stadtwerke Lüdenscheid den Ausbau der Elektromobilität in der Region weiter voran. Nun konnte ein weiterer Meilenstein mit der Errichtung des 100. öffentlichen Ladepunktes im Versorgungsgebiet des regionalen Energiedienstleisters erreicht werden.

Und es geht zügig weiter: Mittlerweile sind bereits acht weitere Ladepunkte hinzugekommen, sodass die Unternehmen der ENERVIE Gruppe zur Zeit in ihrem Versorgungsgebiet – Hagen, Herdecke und weite Teile des Märkischen Kreises – 108 öffentliche Ladepunkte errichtet und in Betrieb genommen haben. Fast alle der modernen E-Ladesäulen verfügen über zwei Ladepunkte von je 22 Kilowatt (kW) Leistung.

Laut der aktuellen Zahlen der Zulassungsstellen in Hagen und dem Märkischen Kreis sind derzeit vor Ort knapp über 1.000 reine E-Autos offiziell gemeldet. Damit kommen rechnerisch rund 10 Elektromobile auf einen Ladepunkt in der Region. ENERVIE sorgt somit für eine hohe Abdeckung der Ladeinfrastruktur. Auch die aktuell rund 3.900 hier zugelassenen Hybrid-Fahrzeuge haben die Möglichkeit, die E-Tankstellen zu nutzen.

Besitzern von Elektroautos bietet sich unter anderem auch die Möglichkeit, über einen europaweiten Ladenetz-Verbund zu laden. Um problemlos und komfortabel tanken zu können, empfiehlt Mark-E den Erwerb der „Drive-Card“. Mark-E und auch die Stadtwerke Lüdenscheid sind Mitglied bei „Ladenetz.de“ – einem der größten Partnernetzwerke zum Thema Ladeinfrastruktur. Über ihre Ladekarten erhalten Kunden der Mark-E somit zusätzlich Zugang zu über 6.000 öffentlichen Ladepunkten in Deutschland und über 42.000 europaweit. Eine Übersicht über alle Ladepunkte finden Interessierte unter http://maps.ladenetz.de.

Beratung zu möglichen Standorten, Technik, Investitionsbedarf und Fördermöglichkeiten erhalten Interessierte beim Team Elektromobilität der Mark-E unter Telefon 0800.123-1600 oder per E-Mail unter elektromobilitaet@mark-e.de.

Hagen, 22. Juli 2020