15.04.2021

ENERVIE Gruppe: Sehr gutes Jahresergebnis 2020 trotz schwieriger „Corona-Situation“

• Ergebnis auf Vorjahresniveau: 43,1 Mio. Euro Ergebnis vor Steuern (EBT)
• Mindereinnahmen infolge der Corona-Situation durch kurzfristiges Kostensenkungsprogramm aufgefangen
• 937 Mio. Euro: Umsatzerlöse leicht gestiegen - Eigenkapitalquote stabil bei rund 27 Prozent
• Operatives Geschäft gestärkt: Dividende an Aktionäre steigt auf 11 Mio. Euro
• Vorstandswechsel: Volker Neumann folgt auf Wolfgang Struwe

Die ENERVIE - Südwestfalen Energie und Wasser AG, Hagen, hat im Geschäftsjahr 2020 das sehr gute Ergebnis des Vorjahres bestätigt. „Trotz der ‚Corona-Krise‘ haben wir insbesondere durch kurzfristig initiierte Einsparmaßnahmen die corona-bedingten Auswirkungen vor allem im Vertrieb kompensieren können. Somit konnten wir ein Jahresergebnis fast auf dem Niveau des Rekordjahres 2019 erzielen“, fasst ENERVIE Vorstandssprecher Erik Höhne das Geschäftsjahr zusammen.

Das Geschäftsjahr 2020 – die Zahlen

Im Geschäftsjahr 2020 erzielten die Unternehmen der ENERVIE Gruppe bei einem leicht erhöhten Umsatz von rund 937 Mio. Euro (2019: 932 Mio. Euro) ein Ergebnis vor Steuern von 43,1 Mio. Euro (2019: 43,4 Mio. Euro). Aufgrund der insgesamt erfreulichen Unternehmensentwicklung liegt die Eigenkapitalquote mit 26,7 Prozent auf ähnlichem Niveau wie im Vorjahr (27,0 Prozent). Dabei wurde planmäßig in 2020 mit 30 Mio. Euro die erste der beiden Tranchen des in der Restrukturierungssituation 2015 gewährten Gesellschafterdarlehens zurückgezahlt. Insgesamt verbesserte sich zudem das Ergebnis im operativen Geschäft, sodass der Vorstand vorschlägt, eine erhöhte Dividende in Höhe von 11 Mio. Euro (Vorjahr: 8 Mio. Euro) an die Aktionäre auszuschütten.

Die ENERVIE Gruppe lieferte für die Versorgung der fast 400.000 Energiekunden sowie Energiehandelspartner mit den Tochtergesellschaften Mark-E und Stadtwerke Lüdenscheid im Jahr 2020 rund 8,0 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom (Vorjahr: 5,7 Mrd. kWh), 6,5 Milliarden kWh Gas (Vorjahr: 5,2 Mrd. kWh), 52 Millionen kWh Wärme (Vorjahr: 55 Mio. kWh) und 15,9 Millionen Kubikmeter Trinkwasser (Vorjahr: 15,8 Mio. Kubikmeter).

Absatz- und Erlösentwicklungen: deutlicher Anstieg bei Strom und Gas

Der Stromabsatz im ENERVIE Konzern hat sich 2020 im Wesentlichen aufgrund eines deutlich gestiegenen Handelsvolumens um rund 40 Prozent erhöht. Grund sind vor allem gestiegene Erzeugungsmengen der eigenen Kraftwerke in der ENERVIE Gruppe. Auch der Gasabsatz stieg handelsbedingt um mehr als 24 Prozent an. Dagegen sank die Wärmeabgabe an Endverbraucher gegenüber 2019 witterungsbedingt leicht. Die Trinkwasserversorgung stieg im mittlerweile dritten aufeinanderfolgenden trockenen Sommer leicht an.

ENERVIE Vernetzt leistet wichtigen Ergebnisbeitrag

Die Netzgesellschaft ENERVIE Vernetzt hat wieder einen wichtigen Ergebnisbeitrag geleistet. In 2020 investierte das Unternehmen insgesamt rund 34 Mio. Euro in den Ausbau der Strom-, Gas- und Wassernetze. ENERVIE Vernetzt wird auch weiterhin in den Ausbau der regionalen Netzinfrastruktur investieren (2021: rund 37 Mio. Euro). Mit der Stadt Herdecke verlängerte ENERVIE Vernetzt im August 2020 die Konzession für das Stromversorgungsnetz um weitere 20 Jahre.

Weitere Einflussfaktoren

Wesentlich im Geschäftsjahr 2020 war auch eine stark verbesserte Einsatzbilanz des Gas- und Dampfturbinenkraftwerks (GuD) Herdecke und des Pumpspeicherwerks (PSW) in Finnentrop-Rönkhausen. Zukunftsthemen wie der Ausbau der Ladeinfrastruktur im Rahmen des kommunalen E-Mobilitätskonzepts und die Einführung innovativer Produkte wie ein Ökostrom-Tarif aus regionaler Erzeugung lieferten erste Beiträge.

Einen besonderen Fokus hat ENERVIE auf Wachstumsthemen im Rahmen der Energiewende in der Region gerichtet: So wurde das „Kommunale Energie-und Ressourcen-Netzwerk“ (KERN) für Südwestfalen weiterentwickelt. Zudem steht der Ausbau der Erneuerbaren Energien in der Region weiterhin auf der Agenda. Hier sorgt jedoch eine unverändert schwierige Genehmigungssituation für einen Investitionsstau.

Insgesamt erzeugte ENERVIE im Geschäftsjahr 2020 in der Region rund 171 Mio. Euro „Werte“ durch Investitionen, Beschäftigung, Dividende und Konzessionsabgaben/Steuern.

Personal

Zum 31. Dezember 2020 arbeiteten für die ENERVIE Gruppe 1.074 Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit. Damit hat sich die Zahl im Vergleich zum Vorjahr um 8 Mitarbeiter leicht erhöht. Begründet ist dies unter anderem durch eine weiterhin hohe Ausbildungsquote.

Veränderungen im Vorstand: Volker Neumann folgt ab 1. Mai 2021 auf Wolfgang Struwe

Mit Wirkung zum 1. Mai 2021 wurde Volker Neumann durch die Aufsichtsräte der ENERVIE und der Mark-E Aktiengesellschaft zum Ressortvorstand Netze/Personal bestellt. Er folgt auf Wolfgang Struwe, dessen Vertrag zum 30. April 2021 endet und der dann altersbedingt ausscheidet. Ab dem 1. Mai 2021 wurde auch die Geschäftsverteilung der Vorstände neu geregelt. Erik Höhne bleibt Vorstandssprecher und verantwortet zukünftig die Bereiche Erzeugung, Vertrieb, Handel und Finanzen. Volker Neumann ist für die ENERVIE Vernetzt GmbH, den Bereich Personal/Recht/Facilities sowie die Bäderbetriebe Lüdenscheid zuständig. Zudem übernimmt er die Geschäftsführung der Stadtwerke Lüdenscheid GmbH.

Auswirkungen der „Corona-Krise“

Um der Pandemie zu begegnen, hat die Unternehmensgruppe die bereits in 2020 getroffenen Vorkehrungen weiter ausgebaut: Dazu gehören neben der Bereitstellung von Schutzmasken für alle Mitarbeiter auch die Testmöglichkeit in mobilen Testzentren an diversen Unternehmensstandorten und das Angebot von freiwilligen Selbsttests.

Weitere Informationen zur ENERVIE Gruppe und zum Geschäftsjahr 2020 unter www.enervie-gruppe.de.

Hagen, 15. April 2021

Daten und Fakten

Finanzdaten 2020 2019
Umsatzerlöse 937 Mio. EUR  932 Mio. EUR
Ergebnis vor Steuern (EBT) 43,1 Mio. EUR  43,4 Mio. EUR
Strom    
Absatz  7.999 Mio. kWh  5.699 Mio. kWh
Gas     
Absatz 6.527 Mio. kWh 5.245 Mio. kWh
Wärme, Dampf     
Absatz 52 Mio. kWh 55 Mio. kWh
Wasserversorgung    
Absatz 15,9 Mio. m3  15,8 Mio. m3