Aktuelles

  • 27.09.2022

    Mark-E: Fernwärmeentgelte in Hagen-Emst steigen zum 01.10.2022

    Mark-E erhöht für Fernwärmekunden in Hagen-Emst zum 01.10.2022 die Arbeitspreise, die Grund- und Verrechnungspreise bleiben stabil. Grund hierfür ist im Wesentlichen die Indexentwicklung für die Wärmeerzeugung mit deutlich steigenden Erdgaspreisen und die jeweiligen Abnahmesituationen.

    mehr erfahren

  • 27.09.2022

    Stadtwerke Lüdenscheid: Fernwärmeentgelte in Lüdenscheid-Wehberg steigen zum 01.10.2022

    Die Stadtwerke Lüdenscheid erhöhen für Fernwärmekunden in Lüdenscheid-Wehberg zum 1. Oktober 2022 die Fernwärmeentgelte. Begründet ist dies durch den massiven Anstieg der Energiemarktpreise mit einem deutlichen Kostenanstieg auch für die Fernwärmeversorgung und die jeweiligen Abnahmesituationen.

    mehr erfahren

  • 15.09.2022

    Mark-E: Gaspreiserhöhung zum 1. November 2022 aufgrund gesetzlicher Gasumlagen

    Deutschland erlebt derzeit eine Phase mit zuvor nie dagewesenen Preissteigerungen an den Energiemärkten: Die Handelspreise haben sich zuletzt weiterhin massiv erhöht. Zusätzlich hat der Gesetzgeber mit Wirkung zum 1. Oktober 2022 Umlagen beim Gaspreis neu eingeführt bzw. erhöht. Diese Umlagen gibt Mark-E an die Kunden weiter. Die Strompreise bleiben hingegen zurzeit noch stabil.

    mehr erfahren

  • 15.09.2022

    Stadtwerke Lüdenscheid: Gaspreiserhöhung zum 1. November 2022 aufgrund gesetzlicher Gasumlagen

    Deutschland erlebt derzeit eine Phase mit zuvor nie dagewesenen Preissteigerungen an den Energiemärkten: Die Handelspreise haben sich zuletzt weiterhin massiv erhöht. Zusätzlich hat der Gesetzgeber mit Wirkung zum 1. Oktober 2022 Umlagen beim Gaspreis neu eingeführt bzw. erhöht. Diese Umlagen geben die Stadtwerke Lüdenscheid an die Kunden weiter. Die Strompreise bleiben hingegen zurzeit noch stabil.

    mehr erfahren

  • 15.09.2022

    Mark-E: Fernwärmeentgelt in Herdecke steigt zum 01.10.2022

    Mark-E erhöht für Fernwärmekunden in Herdecke zum 01.10.2022 den Leistungspreis brutto um rund 1,34 Euro pro Kilowatt, der Arbeitspreis erhöht sich brutto um 2,73 Cent pro Kilowattstunde. Begründet ist dies durch den massiven Anstieg der Energiemarktpreise mit einem deutlichen Kostenanstieg auch für die Fernwärmeversorgung und die jeweiligen Abnahmesituationen.

    mehr erfahren