Aktuelles

05.07.2019

„Mehr Klimaschutz, weniger Kosten“: Kommunales Energie- und Ressourceneffizienz-Netzwerk auf Initiative der ENERVIE gestartet

• Acht Kommunen in Südwestfalen haben sich zu einem Netzwerk zusammengeschlossen
• Erstes Netzwerktreffen am 3. Juli 2019 in Hagen

Ein starkes Bündnis in der Region hat sich zusammengeschlossen und nun seine Arbeit aufgenommen: Das „Kommunale Energieeffizienz- und Ressourceneffizienz-Netzwerk (KERN)“ traf sich am Mittwoch, dem 3. Juli 2019, zu seiner ersten Arbeitssitzung in der ENERVIE Unternehmenszentrale in Hagen. Insgesamt acht Kommunen – die Städte Hagen, Halver, Kierspe, Lüdenscheid, Meinerzhagen, Neuenrade sowie die Gemeinden Herscheid und Schalksmühle – haben sich zusammengeschlossen, um insbesondere Energieeinsparungen und Effizienzsteigerungen zu realisieren. Bereits in den vergangenen Monaten hatten die kommunalen Vertreter auf Initiative der ENERVIE entsprecende Beitrittserklärungen unterzeichnet.

Das neugebildete kommunale Netzwerk zählt zu den ersten seiner Art in Deutschland. Über KERN soll es für die Städte und Gemeinden in der Region einfacher werden, Einsparpotentiale bei Ressourceneinsätzen sowie Energieverbräuche für ihre Liegenschaften kennenzulernen und zu verbessern. Hauptziele sind dabei

- CO2-Einsparung und Kostensenkungen durch die Realisierung konkreter wirtschaftlicher Maßnahmen in puncto Energie- und Ressourceneffizienz
- Know-how-Gewinn durch einen dauerhaften Erfahrungsaustausch
- die Nutzung geeigneter Monitoring-Systeme zur Erfolgskontrolle

Die ENERVIE Gruppe übernimmt hierbei die Rolle des „Netzwerkmanagers“ und Moderators. Dies beinhaltet neben der Organisation regelmäßiger Arbeitstreffen auch die Beantragung von staatlichen Fördermitteln für das Netzwerk, in diesem Fall beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), die auch bereits in einer Höhe von rund 290.000 Euro zugesagt wurden. „Ziele identifizieren, gemeinsam agieren, voneinander lernen und sich in Sachen Effizienz auf den Weg machen – das ist die Klammer, die wir für unser Kommunales Energie- und Ressourceneffizienz-Netzwerk fassen“, so ENERVIE Vorstandssprecher Erik Höhne.

Hintergrund: KERN setzt auf nachhaltigen Klimaschutz

Zwei Drittel des Energiebedarfs im öffentlichen Sektor entfallen auf Städte, Gemeinden und Landkreise. Dementsprechend können Kommunen viel zum Erreichen der klimapolitischen Ziele Deutschlands beitragen, um den Treibhausgas-Ausstoß bis zum Jahr 2050 um 80 Prozent zu senken. Die Bundesregierung fördert mit dem „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ und dem „Deutschen Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) die Aktivitäten auf kommunaler und regionaler Ebene.

Energieeffizient bewirtschaftete Liegenschaften helfen den Kommunen nicht nur, ihre Haushalte finanziell zu entlasten. Der Nutzen kann für die Kommune weitaus größere Wirkung haben und beispielsweise auf einen echten Imagegewinn einzahlen: Energie- und Ressourceneffizienz belegen einen aktiven Klimaschutz und zeigen, wie die Energiewende vor Ort aktiv mitgestaltet wird.

Weitere Informationen zu KERN unter Home/Kompetenz/kern-netzwerk.aspx.

Hagen, 5. Juli 2019

Erstes Netzwerktreffen des "KERN"-Teams am 3. Juli 2019 in der ENERVIE Zentrale in Hagen