Kraft für heute - und morgen

Mit ENERVIE haben wir der Südwestfalen Energie und Wasser AG einen neuen Namen gegeben. Dahinter steht der regionale Unternehmensverbund der Mark-E, der Stadtwerke Lüdenscheid und der ENERVIE Vernetzt im südlichen Nordrhein-Westfalen mit rund 1.200 Mitarbeitern. Größte Aktionäre sind die Städte Hagen (42,66 Prozent) und Lüdenscheid (24,12 Prozent) sowie die REMONDIS Wasser & Energie GmbH (19,06 Prozent).

Kompetenz in Sachen Energie und Trinkwasser

Im Unternehmensverbund der ENERVIE Gruppe liefern Mark-E und Stadtwerke Lüdenscheid im Schwerpunkt im südlichen Nordrhein-Westfalen Strom, Gas, Wärme und Trinkwasser. Zu unseren fast 400.000 Kunden zählen Haushalte, Industrie- und Gewerbekunden sowie Stadtwerke und Kommunen. Unser Energiehandel ist ein kompetenter Partner der Energiewende. Für das kundenorientierte Angebot technischer und energienaher Dienstleistungen stehen in der Unternehmensgruppe ENERVIE Service und Mark-E Effizienz. Die Netzgesellschaft ENERVIE Vernetzt baut und betreibt Strom-, Gas- und Wassernetze in der Region. Über das rund 12.500 Kilometer lange Verteilernetz gelangt die Energie zu unseren Kunden. Das ENERVIE Tochterunternehmen Mark-E betreibt derzeit eigene, überwiegend konventionelle Kraftwerke zur Stromerzeugung aus Erdgas, Steinkohle, Biomasse, Sonnenenergie und Wasserkraft in Herdecke, Werdohl, Hagen-Kabel, Finnentrop-Rönkhausen und an der Lenne.

Die ENERVIE Gruppe deckt die gesamte Wertschöpfungskette - Erzeugung, Handel, Verteilung, Verkauf - im Energiemarkt ab. Wir haben die erfahrenen Mitarbeiter, die Angebote und die Strukturen, die im Energiemarkt entscheidend sind.

Herausforderung Energiewende - Stilllegung der konventionellen Kraftwerke

ENERVIE hat 2014 die grundsätzliche Entscheidung getroffen, sich schritt- und teilweise aus der konventionellen Stromerzeugung zurückzuziehen. Grund ist die Fehlsteuerung der Energiemärkte bei der Umsetzung der Energiewende, die einen wirtschaftlichen Betrieb konventioneller Steinkohle- und Gaskraftwerke in der Regel nicht zulässt. Aufgrund einer begrenzten Kapazität der Kupplung zum Übertragungssnetz mussten die Kraftwerke der ENERVIE Gruppe noch bis Ende 2015 zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit im Verteilnetzgebiet weiter betrieben werden. Nach der mittlerweile erfolgten Kapazitätserweiterung schaltete ENERVIE einen Teil seiner konventionellen Kraftwerke schrittweise ab:

  • Das Gas- und Dampfkraftwerk in Hagen-Kabel wurde zum 31. März 2016 vollständig stillgelegt.
  • Der Steinkohleblock im Kraftwerk Elverlingsen wurde noch bis zum 31. März 2018 betrieben und anschließend endgültig stillgelegt.
  • Das Gas- und Dampfturbinenkraftwerk Herdecke wird in Abstimmung mit dem Projektpartner Statkraft bis auf weiteres entsprechend der Marktsituation, insbesondere für Spitzenlast- und Reservezwecke betrieben. Aufgrund einer leicht verbesserten Marktsituation verzeichnete die Anlage in den letzten beiden Jahren wieder mehr Betriebsstunden.
  • Das Pumpspeicherkraftwerk Finnentrop-Rönkhausen wird auch über 2018 hinaus langfristig weiterbetrieben. Die dafür notwendige Sanierung und Kapazitätserweiterung führt Mark-E unter Einbeziehunmg des neuen Partners Stadtwerke Aachen AG (STAWAG) im Rahmen eines Besitz-/Pachtmodells durch.

 

Mit einer strategischen Neuausrichtung und einem Ergebnisverbesserungsprogramm begegnen wir den Herausforderungen der Energiewende, um das Unternehmen auf Erfolgskurs zu halten. Zentrale Elemente hierbei sind die Identifikation von Wachstumsfeldern im Bereich neuer, energienaher Dienstleistungen, Kostensenkungen und Effizienzsteigerung, strategische Anpassungen sowie Investitionsüberprüfungen.